check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

News und Namen

rund um die Eickelborner Fachtagung

Teilnahmebescheinigungen

4.3.22 |Die Teilnahmebescheinigungen für die 35. Eickelborner Fachtagung werden in den kommenden Tagen versandt. Auch die Erstattung von Teilnahmegebühren wird, soweit notwendig, in den nächsten Tagen erfolgen.

Ausschnitt Titelbild

Zertifizierung durch die Ärztekammer

1.3.2022 | Die Ärztekammer hat die Eickelborner Fachtagung 2022 nunmehr zertifiziert: Für die komplette Teilnahme werden 12 Punkte erteilt.

Ausschnitt Titelbild

Prof. Dr. Christian Pfeiffer

24.2.2022 | Prof. Dr. Christian Pfeiffer wird am Freitag den Abschlussvortrag der Eickelborner Fachtagung 2022 halten. Der Jurist und war in der Zeit von 1988 bis 2015 der Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen e.V. (KFN) mit einer Unterbrechung von 2000 bis 2003, in der er das Amt des Niedersächsischen Justizministers innehatte. Parallel dazu war er seit 1987 Universitätsprofessor für Kriminologie, Jugendstrafrecht, Strafvollzug am Fachbereich Rechtswissenschaften der Universität Hannover.

Der Autor zahlreicher Forschungsarbeiten veröffentlichte im Jahr 2019 seinen höchst erfolgreichen und in mehreren Auflagen im Kösel-Verlag erschienen Bestseller „Gegen die Gewalt – warum Liebe und Gerechtigkeit unsere besten Waffen sind“.

Porträtbild: Prof. Christian Pfeiffer (Foto: privat)

Prof. Dr. Udo Rauchfleisch

22.2.22 | Prof. Dr. Udo Rauchfleisch, Fachpsychologe, Psychoanalytiker und Krimiautor, ist seit 2007 Professor emer. an der Universität Basel für Klinische Psychologie, wo er seit 1970 beschäftigt war. Der leidenschaftliche Autor zahlreicher Basel-Krimis wird am Freitag zum Thema „Antisoziales Verhalten und Dissozialität bei Borderline-Persönlichkeiten“ referieren.

Seit 1999 ist Rauchfleisch in einer Privatpraxis für Psychotherapie und Beratung in Basel tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind u.a. Dissoziale/Antisoziale Persönlichkeiten, Gewalt und Transsexualität – Transidentität.

Porträtbild: Prof. Dr. Udo Rauchfleisch (Foto: privat)

Dr. Steffen Lau

21.2.22 I Dr. Steffen Lau ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie mit Schwerpunkt Forensische Psychiatrie. Er arbeitete am Institut für Forensische Psychiatrie der Charité, leitete eine Maßregelvollzugsklinik und führte die Berliner Forensisch-Therapeutische Ambulanz. 2010 wechselte er zum Forensisch Psychiatrischen Dienst der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich (PUK), wo er seit 2011 Chefarzt des Zentrums für Stationäre Forensische Therapien der Klinik für Forensische Psychiatrie ist.

Dr. Lau, der als ausgewiesener Experte auf den Gebieten der Persönlichkeitsstörungen und der Behandlung schizophrener Straftäter gilt, wird seinen Hauptvortrag „Schwerpunkt der Behandlung von Rechtsbrechern mit Schizophrenie Spektrum Störungen“ am Schlusstag der Eickelborner Fachtagung halten.

Dr. Steffen Lau (Foto: privat))

Prof. Dr. Michael Schulz

14.2.2022 I Prof. Dr. Michael Schulz ist ausgewiesener Recovery-Experte und wird am Mittwoch die recovery-orientierte Behandlung in der forensischen Psychiatrie auf den Prüfstand stellen.

Von 2013 bis 2018 hatte Schulz die Professur für Psychiatrische Pflege an der Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld inne; hier ist er heute noch als Honorarprofessor tätig. Seit 2018 ist Prof. Schulz Mitarbeiter des LWL-PsychiatrieVerbundes beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Er ist Stellvertretender Pflegedirektor des LWL-Klinikums Gütersloh und leitet dort die Stabsgruppe Klinikentwicklung und Forschung (SKF).

Prof. Dr. Michael Schulz (Bild: privat)

Prof. Dr. Andreas Mokros

8.2.2022 I Prof. Dr. Andreas Mokros ist Diplom-Psychologe und seit 2017 Leiter des Lehrgebiets Persönlichkeits-, Rechtspsychologie & Diagnostik an der FernUniversität Hagen. Seit März 2021 ist er dort Prodekan der Fakultät für Psychologie. Seine berufliche Laufbahn startete Andreas Mokros 2003 als Stationspsychologe in unserer Eickelborner Maßregelvollzugseinrichtung.

Prof. Mokros wird seinen Hauptvortrag „Risikobeurteilung im Einzelfall – Forensische Prognosen im Spannungsfeld von Spezifik und Stichprobe“ am Mittwochnachmittag halten.

Prof. Dr. Andreas Mokros (Foto: FernUniversität in Hagen/Hardy Welsch)

Prof. Dr. Klaus Hoffmann

4.2.2022 I Prof. Dr. Klaus Hoffmann war von 1997 bis 2020 Leiter der Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie im Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Reichenau. Der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie für Psychosomatische Medizin ist seit 2008 außerplanmäßiger Professor im Fachbereich Psychologie der Universität Konstanz und war bereits im Jahre 2011 als Hauptreferent zu Gast auf der Eickelborner Fachtagung.

Prof. Hoffmann referiert am Mittwoch zum Thema „Verbotene Liebe – Beziehungen zwischen Mitarbeitenden und Patient:innen".

Prof. Dr. Klaus Hoffmann

Dr. Nahlah Saimeh

26.1.2022| Sie hat 18 Jahre lang forensisch-psychiatrische Kliniken als Ärztliche Direktorin geleitet, war Vorstandsmitglied der DGPPN und ist eine der bekanntesten Gutachterinnen auf ihrem Gebiet. Als Autorin veröffentlichte sie unter anderem 2020 das Buch "Grausame Frauen".

In ihrem Eröffnungsvortrag am Mittwoch um 13:30 Uhr referiert Saimeh, die auch unser LWL-Zentrum viele Jahre ärztlich geleitet hat, über die Bedeutung kollektiver Überzeugungen für die Begehung von Gewaltstraftaten.

Bild

Ministerialrätin Gudula Hommel spricht zur Tagungseröffnung

25.1.2022 | Erstmalig wird in diesem Jahr Gudula Hommel, Leitende Ministerialrätin des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales im Land NRW,  die Grußworte als Vertreterin der Anfang 2021 neu strukturierten Aufsichtsbehörde für den Maßregelvollzug sprechen.

Ministerialrätin Gudula Hommel (Bild: MAGS NRW)

Die MWV

Unser langjähriger Partner bei der Publikation der Eickelborner Fachtagungsbeiträge: